Jüngste Publikationen

Literatur reflektiert gesellschaftliche Verhältnisse. Unsere Verhältnisse werden zunehmend geprägt von einer Digitalisierung, die massive Auswirkungen hat auf unsere Entscheidungsprozesse und die Wahrung unserer Grundrechte. George Orwell begründete mit „1984“ eine Literaturgattung, die sich mit diesen Wirkungen befasst.

Die Politik macht die grundsätzlichen Vorgaben für den Datenschutz durch Gesetze, Vorgaben für die Verwaltung, finanzielle und sonstige Fördermaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit und bestimmt damit, wie Datenschutz adressiert, wahrgenommen und umgesetzt wird.

Das Netzwerk Datenschutzexpertise veröffentlicht die Überarbeitung eines rechtlichen Gutachtens zur Zulässigkeit von nichtinvasiven Pränataltests, die von Ärzten und Schwangeren über die Fa. Eluthia in Gießen bei der Fa. BGI Health in Auftrag gegeben werden und stellt dabei vielfältige Datenschutzverstöße fest.

Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen müssen hohe Vertraulichkeitsstandards gewahrt werden, was in der Praxis oft nicht gewährleistet ist.

Unterstützung gesucht!

Der österreichische Daten­schutz­aktivist Max Schrems hat eine europäische Organisation gegründet, die sich auf die Durch­setzung von Daten­schutzrechten spezialisiert. Der Name ist Programm: noyb steht für none of your business, zu Deutsch: geht Dich nix an!

Die Organisation will die Regelungen der ab Mai 2018 gültigen Daten­schutz­grund­verordnung zu privaten Klage­möglich­keiten nutzen und öffentlich­keits­wirksame Klagen führen. Die Arbeit von noyb soll durch ein Crowdfunding-Projekt ermöglicht werden.

Wir unterstützen dieses Vor­haben und werben dafür, bei noyb Fördermitglied zu werden:

https://noyb.eu